Do Khyi

In den Hochebenen des Himalaya lebt eine der ältesten und seltensten Hunderassen der Welt. Die Tibeter nennen sie Do- Khyi, international wird die Rasse als Tibet Mastiff oder Tibet Dogge bezeichnet. Mit etwas Zeit können hier die großen Berghunde und Wächter des Himalaya näher kennen gelernt werden.  Wirklich sehr gut wird der Do Khyi/ TM auch hier beschrieben. Damit wünschen wir unseren Besuchern etwas Kurzweil auf unseren Seiten.

Das obere Bild zeigt unsere Hunde vor etwa 7 Jahren, mittlerweile sind Filo und Yala schon Senioren, nun beide im 11. Lebensjahr. Unsere Hunde waren nie ernsthaft krank und haben uns in den Jahren viel Freude bereitet.

Grundsätzlich gilt jedoch:

Do Khyi sind unserer eigenen Erfahrung nach nicht als klassische Familienhunde zu bezeichnen. Do Khyi sind daher keinesfalls von einem Hundeanfänger einfach/leicht zu haltende Hunde.

Auch sind diese keinesfalls stets freundlich gegenüber fremden Menschen eingestellt, sondern eher reserviert – bis abwehrend! Freundlich gegenüber Fremden ist der Do Khyi erst dann, wenn er von seinen Leuten an die fremden Personen behutsam herangeführt wurde. Besonders Do Khyi die damit beschäfigt sind ein Grundstück zu bewachen, sind als die dortigen Wächter fast unbestechlich argwöhnig, sehr ernst zu nehmen und keinesfalls freundliche Streichelhunde! Darauf muss unbedingt und in aller Deutlichkeit hingewiesen werden, da selbst Hundevereine dazu neigen den Do Khyi als freundlichen Familienhund darzustellen, um dessen Verkaufspotential als Welpe besser darzustellen.

Dies ist völlig unverantwortlich! Do Khyi sind Wach- und Herdenschutzhunde, die ohne jede Furcht, bedingungslos ihr Arial gegen Eindringlinge bewachen, egal wieviele Beine diese haben.

Selbst Leute mit vorher breits gesammelter, ausgesprochener Hundeerfahrung bei anderen Rassen werden sehr schnell feststellen, dass der Do- Khyi aufgrund seiner nach der Geschlechtsreife ausgeprägten Anlagen ein längst nicht so einfach zu haltender Hund ist, wie zum Beispiel der als klassischer Familienhund geltende Golden Retriever.  Um es ganz offen zu sagen, die meisten Do- Khyi fordern ihrem Halter ein extrem gutes Nervenkostüm und viel Zeitaufwand ab, bis gemeinsam ein Level gefunden wird, auf dem beständig gut miteinander auszukommen ist.  Es gehört eine gehörige Portion Engagement und gelegentlich Nervenstärke dazu die vielen aufgrund der ausgeprägten Willensstärke des Hundes einhergehenden Umstände im täglichen Zusammenleben zu akzeptieren oder zu dulden.

Wir haben im Laufe der Jahre durch Ausstellungen und Treffen viele andere Do- Khyi und deren Besitzer kennen gelernt. In vielen Statements u. eigenen Beobachtungen zum Thema fanden wir unsere persönlichen Erfahrungen fast durchweg bestätigt. Erstaunlicherweise haben wir aber auch Hunde und deren Besitzer kennengelernt, die glaubhaft von einem abweichenden Verhalten berichteten.

Diese einfacher zu handhabenden Exemplare sind uns jedoch nicht oft über den Weg gelaufen und müssen daher wohl eher als Ausnahmen gelten. Wir erklären uns diese gelegentlichen “ Abweichler “ damit,  dass die Ursache vermutlich in der sehr geringen Anzahl ( lediglich 7 Exemplare ) von Hunden liegt, mit der in Europa vor nicht ganz 30 Jahren die Zucht begonnen wurde.

Der züchterische Grundsatz der Selektion “ Wesen vor Zuchteinsatz “ konnte bei dieser geringen Anzahl von Exemplaren wohl kaum oder gar nicht berücksichtigt werden.  Wir wollen uns hier jedoch weiter mit dem Verhalten der Do- Khyi und der dadurch nicht immer einfachen Haltung beschäftigen. Wir haben seit mehreren Jahren drei Do- Khyi im Hause und konnten feststellen, dass sich selbst diese geringe Anzahl von Tieren deutlich in der Gewichtung der unterschiedlichen Anlagen und des daraus resultierenden Verhaltens voneinander unterscheiden.

Zudem haben wir einen Rüden und 2 Hündinnen – im Ergebnis 3 individuell sehr unterschiedlich zu handhabende Hunde. Das komplette Verhalten ist sehr unterschiedlich in Bezug auf z.B. die Sozialverträglichkeit mit anderen oder fremden Hunden. Auch im Bereich der Abrufbarkeit der Leinenführigkeit oder des Freilaufverhaltens ist sehr unterschiedliches Verhalten zu beobachten.  Unsere Hunde sind weder in Bezug auf ihre Dominanz gegenüber anderen Hunden, auf Leinenführigkeit, Abrufbarkeit oder Freilaufen wirklich unproblematisch.

Daher werden unsere Hunde im hoch eingezäunten Garten u. bei Spaziergängen grundsätzlich an der Leine gehalten. Dies obwohl wir jahrelang mit allem nur möglichen Einfühlungsvermögen und unter Einhaltung allergrößter Konsequenz täglich daran gearbeitet haben. Da sich beinahe alle unsere Do- Khyi Bekannten mit den gleichen Problemen konfrontiert sehen, kann ein Do- Khyi nicht dem oft gewünschten Verhalten eines klassischen Familienhundes entsprechen.

Wie immer bestätigen Ausnahmen die Regel, es gibt auch Do- Khyi mit Begleithundeprüfung. Diese Prüfung sagt jedoch lediglich etwas über den Fleiß u. das Durchhaltevermögen des Teams: Halter / Hund in unbeeinflusster Umgebung, aber sicher nur sehr wenig über den Willen des Hundes sowie über dessen gelegentlich unbedingte Durchsetzung  – außerhalb des Ausbildungsgeländes aus.  Daher möchten wir gegenüber einem Welpen – Interessenten folgendes eindringlich anmerken:  

Mit einem Do- Khyi schafft man sich keinen wie üblich vom Verhalten her bekannten Hund, sondern einen in jeder Hinsicht sehr willensstarken und sehr individuellen vierbeinigen Partner für das folgende, über ein Jahrzehnt währende Zusammenleben an. 

Nachdem wir die vielleicht als negativ zu betrachtenden (je nach persönlicher Einstellung) Eigenschaften ausführlich vorgestellt haben, soll hier aber nicht unerwähnt bleiben, dass Do- Khyi ( und da können wir nur zuverlässig von unseren eigenen Hunden reden ) sich gegenüber ihren zweibeinigen Familienangehörigen als ausnehmend tolerante, liebevolle und auch in vielen Bereichen sehr einfühlsame Hunde gezeigt haben.

>>>Mehr zur Rasse findet sich in den später nachgereichten Unterseiten, rechts im Seitenbaum.


copyright © alle Rechte vorbehalten

Advertisements

Responses

  1. Hello, Your site is great. Regards, Valintino Guxxi

  2. […] andere Herdenschutzhunderassen (HSH) eher lernwillige und relativ leicht prägbare Begleiter, ein Do Khyi jedoch lässt sich nur bedingt von seinen eigenen Eindrücken und den daraus abgeleiteten (für ihn […]


%d Bloggern gefällt das: