Verfasst von: Felix Arnst | 18. Juni 2009

Im Tierreich sind es die Affen….die gottlob noch nicht Bloggen können!

Eigentlich sind Affen täglich ausreichend damit ausgelastet sich gegenseitig die Läuse aus dem Pelz zu sammeln, in der Nase zu bohren oder sonstige, eher unappetitliche Dinge zur Schau zu stellen. Nicht ohne Grund ist in jedem Zoo affedie Affeninsel ein allzeit beliebter Ort sich dessen bewusst zu werden, was den Menschen von seinem evolutionären Vorfahren (eigentlich)  unterscheiden sollte. Im Tiereich sind es die Affen die alles nachmachen weil ihnen selbst die nötige Intelligenz fehlt um geeignete Praktiken und Techniken zu entwickeln die dazu geeignet und dienlich wären positive Entwicklungen einzuleiten. Menschen sind oft leider nicht wirklich besser, besonders dann, wenn diese geradezu verzweifelt versuchen die eigenen, voher selbst um sich herum geschaffenen Realitäten zu verdrängen bzw. dazu eine alternative Abhilfe schaffen zu wollen.

Nun, mit ständig gepflegten oder neuen Unwahrheiten wird dies jedenfalls nicht gelingen!

Rings um die Rasse Do Khyi ist dies (ich fürchte so sehr wie dies bei kaum einer anderen Rasse) sehr deutlich zu beobachten ist, in vielerlei Hinsicht wohl ebenso der Fall.

Einen Do Khyi Blog gab es viele Jahre nur einen einzigen in Deutschland, eben diesen hier. Nun gibt es vier, soweit sogut, der nunmehr Vierte ist offenbar jedoch lediglich ein weiteres Resultat dessen was oben bereits (um)beschrieben wurde.

So wie der gesamte Auftritt der Betreiberin im Netz, ob nun auf den diversen eigenen Webseiten, des eigenen, seit Jahren erfolglos dahindümpelnden Vereins – fast ohne Mitglieder, des eigenen Forums, in dem fast nur tatsächlich nicht existierende „Schatten“  Mitglieder zugegen sind – wohingegen die paar realen dort anwesenden Personen ebensowenig kaum jemals etwas sinnvolles zum Thema Do Khyi zu sagen gehabt hätten   … im Ergebnis nichts weiter also als eine um Längen übersteigerte Form  von offenbar unstillbaren Selbstdarstellungsbemühungen repräsentiert …muss dies nun also auch noch eine weitere, wahrscheinlich noch blamablere Fortsetzung in einem Blog finden?

Ein Blog muss also auch noch her, fühlt man sich im Netz tatsächlich unterrepräsentiert?

Nach meiner Einschätzung wird der nunmehr zusätzlich „auch noch“ dazu gesellte Blog, letztlich immer wieder nur in einer ständig wiederholten, geistigen & mental mangelhaften, moralischen und leider auch fachlichen Bankrotterklärung ausarten, so soll auf diese Weise nun wohl in einem „letzten Akt“ nochmals verzweifelt versucht werden einen längst beerdigten, ehemaligen FCI- Kennel „wiederzubeleben“ der bereits in 2006 jegliche Akzeptanz im Do Khyi- Umfeld vollständig ausgehaucht hatte?

Der Anfang ist bereits gemacht, dazu reicht dort ein Satz, Zitat:

„Warum gibt es so viele widersprüchliche Informationen?“

und:

„Aber was stimmt nun wirklich, und wem kann man trauen?
Eine wirklich schwierige Frage?“

Liebe Frau Krebber, diese Frage haben Sie doch schon längst mehrfach und sehr ausführlich beantwortet!

Wurden Sie aus dem FCI wegen diverser Zuchtverfehlungen auf Antrag des VDH ausgeschlossen und entfernt oder andere Personen? 

Wem möchte man damit immer noch etwas vormachen wollen? Empfindet man es tatsächlich als abwegig, dass Züchter die weit über 9 Jahre alte Hündinnen noch zur Zucht verwenden wollen, und dies auch nachweislich getan haben, in seriösen Züchterkreisen und Vereinen unerwünscht sind?

Auf welchem Planeten leben Sie eigentlich, diese Dinge immer wieder ins Gegenteil verkehren zu wollen. Schämen Sie sich wirklich nicht derart alte Tiere dazu zu benutzen ihr Geldbörse füllen zu wollen? …und besitzen im Gegenzug dazu auch noch die Frechheit Dritten vorzuwerfen, was ALLEIN auf ihre Person jemals zutreffend war!

Ausgerechnet SIE bezeichenen andere als inkompetent, und im Gegenzug dazu betreiben Sie gegen jede kynologische Lehre und Erkenntnis seit Jahrzehnten engste Linienzucht bei einer derart seltenen Hunderasse?

Wissen Sie wirklich nicht, was tatsächlich Ausdruck von Inkompetenz ist?

Ich kann Ihnen aber gern hier und jetzt mitteilen, dass das Gegenteil davon Ausdruck von Kompetenz ist.

Wer auch immer Ihren Blog jemals lesen wird, der wird nach Strich und Faden genasführt, sofern er die dahinter verborgenen Tatsachen nicht kennt. Fachlich scheinen Sie immer noch auf dem gleichen Stand wie vor 25 Jahren verblieben zu sein. LESEN in entsprechenden Fachbüchern könnte da für schnelle Abhilfe sorgen.

Gern können wir meine hiesigen Aussagen durch Dritte klären lassen, auch dabei wird sich sehr schnell zeigen wer sich an den Tatsachen orientiert und wer diese ständig versucht zu seinen Gunsten zu verdrehen und zu verfälschen.

Empfinden Sie wirklich keinerlei Scham dabei die mittelerweile in der gesamten Szene bekannten, diversen Zusammenhänge Uninformierten gegenüber völlig unreal, unwahr und tendenziös auf Ihrem „fantastischen“ Blog darzustellen?

Kommentar:

Ich fürchte die Person die solche Sätze schreibt hat in den vergangenen vier Jahren tatsächlich so einiges nicht mitbekommen, was ganz speziell zur eigenen Person eine nicht unerhebliche Rolle gespielt hat? Der Einzige Widerspruch liegt doch lediglich darin, dass ausgerechnet die betreffende Person dies völlig verdrängt oder schlichtweg nicht wahrhaben möchte, was nun einmal längst die mehrfach bewiesene, für sämtliche Personen rund um die Rasse Do Khyi ersichtliche Realiät ist. Aber wenn man es denn unbedingt noch einmal genauer wissen möchte, bitteschön:

Liebe Bloganfängerin bzw. Bloglehrling, die Informationen im Internet über Ihre Do Khyi- Aktivitäten sind schon sehr eindeutig, man müsste diese dazu lediglich ob ihrer Tragweit endlich einmal verstanden haben! Da es den Begriff der Un- Züchterin noch nicht gibt, erläutere ich es aber gern etwas genauer.

Dort schreibt also die Betreiberin des ehemaligen FCI- Kennel:

Marco Polos King of Tibet

die Betreiberein des

Do- Khyi- Talk- Forum

die heimliche Präsidentin und alleinige Wortführerin, sowie Zuchtwartin und damit lediglich die eigenen Nachzuchten kontrollierenden Person, des:

Förderkreis Tibethunde e.V.

und Betreiberin von mindestens vier weiteren Webseiten zum Thema Do Khyi??, nein sorry, falsch, …zu eigenen Visionen & Fiktionen, die mit der Rasse oder der Realität eher nichts zu tun haben werden. 

Braucht man dort wirklich weitere, noch peinlichere Fortsetzungen des stetigen Mißerfolges?

Reicht es eigentlich nicht schon, dass man selbst die allererste Person war, die als Züchterin den KTR, VDH und später sogar den FCI, letzteren wegen tierschutzrelevanten Verhaltens verlassen musste? …weil man weder teamfähig noch fachlich in der Lage war sich innerhalb einer Gemeinschaft positiv einzubringen, sondern ständige Streitereien zu/über die dortigen Kollegen provozierte?

Reicht es nicht, dass damals sogar der eigene Ehemann…? nein, dies ist nun wirklich nicht mein Stil.

Reicht es nicht, dass sich in den letzten Monaten sogar diverse ehemalige Vertraute deutlich von Show- Verein, Show- Forum und  Show- Person distanziert haben?

Muss jetzt auch noch ein zusätzlicher Selbstbeweihräucherungs- Show- Blog her? Gibt es eigentlich IRGENDETWAS was dieser Person jemals peinlich sein oder werden könnte? Einen Backlink darf dieses Machwerk ruhig haben, es wird in Zukunft wohl kaum jemanden geben der dazu bereit sein wird.

Nicht nur, das man auch was das Bloggen angeht, wieder einmal der „Allerletzte“ ist der erkannt hat was seit 4 Jahren allseits bekannt ist, fehlt es auch dazu zu den wichtigsten Elementen, wie schon die ersten Texte zeigen, um in diesem neuen „Betätigungsfeld“ wirklich jemals erfolgreich sein zu können.

Denn wer nicht schreiben, sondern lediglich unrealistische Schilderungen zum eigenen Wirken und Tun verfassen kann, der wird wohl kaum interessierte Leser dafür finden können. Andererseits kann man sich nun wieder selbst ein paar wohlwollende Kommentare schreiben, dies ist ja auch schon mal etwas. Das Erste was man dort „fabrizierte“ war natürlich wieder einmal nichts zur Rasse, sondern zu Menschen die man nicht mehr mag, weil diese unweigerlich gewisse, mit der Zeit unübersehbare Erkenntnisse zur gegenständlichen Person gewonnen hatten. Als ob dies über einen bestimmten Zeitraum hinweg tatsächlich zu verhindern gewesen wäre? Dies wird sicher noch öfter vorkommen, da bin ich doch ausreichend zuversichtlich.

Da man nun in Statistiken erfasst ist, zeigen diese deutlich wie dessinteressiert sich derzeit die Szene zeigt:

krebber blog1

Null Leser in 4 Tagen konnte man bisher aus der Bloggerei für sein Geschreibsel interessieren.

Zum Vergleich die Statistik des Originals: 

mein blog1

Wir sehen also, schlecht nachgemachter Käse interessiert keinen Menschen!

Do Khyi würden es wohl ebenfalls folgendermassen beantworten:

Quelle:

…wenn diese einmal gefragt würden.

Spitzenartikel dieses Blogs hier, so wie der zum Förderkreis Tibethunde e.V. vor einigen Wochen, wurden allein aus der Bloggerei über 400 Mal aufgerufen.

NULL ist also eine durchaus gute und zutreffende Umschreibung für die tatsächliche Resonanz  dieser unzureichenden Bemühungen. Man ist also noch deutlich steigerungsfähig, in negativem Sinne. So wie im Forum und Verein wird auch dort lediglich die eigene, klitzekleine Schaar von ehemaligen Welpenkäufern vorstellig werden.

So wird der Blog wohl den gleichen Weg gehen, wie Kennel, Verein und Forum, somit also gleichberechtigter Bestandteil der gleichen Moralischen Wüste werden, die man innerhalb der Rasseinteressierten bisher schon in vielerlei Hinsicht und reichlich Jahren hinterlassen hat.

Was würden sich in diesem Hause sicher um die 20 mehr …aber leider wohl eher weniger gut betreute Do Khyi freuen können, wenn diesen auch nur ein Bruchteil des Aufwandes zuteil werden würde, den dieser Mensch im Internet zu Werbezwecken für (ausschließlich eigene) Welpennachzuchten, die dort regelmäßig zum Verkauf stehen und kaum noch Abnehmer finden, zu veranstalten im Stande ist?

Wie kann man nur derart schamlos mit immer wieder den gleichen, überaus platten, allen Ortes längst durchschauten Mitteln über das Internet dem Geld nachjagen?

Schlimmer noch: Wie kann man nur immer wieder über diverse Verlautbarungen zum Ausdruck bringen, dass man fachlich zur Rasse und auch zur Hundezucht allgemein, lediglich luftleeren Raum zu bieten hat?

Wie kann ein Züchter eigentlich überhaupt derart viele Hunde versorgen können, wollen?? oder sich dies zumindest einbilden, der berufstätig ist, Forum, Verein, diverse Webseiten und nun auch einen zusätzlichen Blog ganz allein betreuen will? 

Wo entstehen dabei wohl zuerst die Defizite?

Mir tun die Hunde leid, die ihre Existenz mit derart vielen und umfangreichen PC- Verpflichtungen teilen müssen. Ich dachte immer Züchter hätten ausreichend damit zu tun sich um ihre immerhin um die 20 Tiere zu kümmern, diese zu versorgen, Zeit in die eigene, fachliche Kompetenz zu investieren, gelegentlich einmal ein Buch zur modernen Hundezucht zu lesen, erweiterte Kenntnisse zu Genetik und Kynologie aufzubauen oder zu aktualisieren, oder sogar einmal eine Züchterfortbildung zu besuchen?

Dort wo man damit zufrieden ist, dass ein Rüde möglichst oft eine Hündin besteigt und anschließend Welpen in die Kiste fallen die dann so schnell wie möglich wieder verkauft werden, ist dies natürlich alles nicht nötig. Dies können Hunde nämlich ganz allein, ohne einen Menschen der seine Nase dazwischen hält, bis auf den Verkauf natürlich. Redet man dabei wirklich von züchten? Wir haben derzeit hier das Thema der Welpenprägung zum Thema. Könnte man dort von sich behaupten, dass solcherart produzierte Welpen jemals einen anderen Ort als das Haus und den Freilauf der Züchterin kennen gelernt hätten, bis zu dem Moment der Welpenabgabe an den Käufer? Wie fühlt man sich, wenn man jahrzehntelang  jeglichen Hintergrund einer sozialen Frühprägung ignoriert hat, obwohl die dadurch später möglichen Auswirkungen sehr breit bekannt und längst wissenschaftlich nachgewiesen sind? 

Andererseits könnte man berechtigt fragen oder vermuten, dass damit wohl die „Virtuelle“ Hundezucht begonnen haben könnte, wo die unangenehmeren Aufgaben vom Ehemann oder sonstwem erfüllt werden?

Ich vermute, dass man im Zusammenhang keiner einzigen der einzelnen Verpflichtungen auch nur halbwegs  gerecht werden kann, ohne deutliche Abstriche in den anderen Bereichen hinnehmen zu wollen. Oder gibt es in anderen Teilen Deutschlands Tage mit mehr als 24 Stunden?

Liebe notgeplagte und ganz offensichtlich sehr verzweifelte Hundeverkäuferin,

kein Mensch nimmt Ihnen auch nur noch ansatzweise ab, dass Sie in diesen Tagen tatsächlich nur einen Augenblick lang das Wohl der Rasse im Sinne hätten. Die Art und Weise wie Sie innerhalb der letzten Jahre mit ehemaligen Freunden, Ex- Vereinsmitgliedern und …ach was solls,  ich fürchte auf diesem Ohr waren Sie schon von Geburt an taub. Andere sind dies nicht und werden es auch nie.

Irgendwie scheint es tatsächlich Menschen zu geben, die die seltene (seltsame) Gabe besitzen nichts von dem jemals mitzubekommen, was Dritte von solchen oder zu solchen Zusammenhängen halten oder feststellen könnten.

Dies ist ja fast schon wieder zu beneiden, oder doch eher nicht?

Nachtrag, 9.30 Uhr:

Ein Blog der nicht nur eingebildete Leser hat, hat diese auch bereits zu frühen Morgenstunden:

mein blog2

An guten Tagen über 400 wie unzweifelhaft erkennbar ist. Nun wird man sich auch daran die nächsten Jahre erfolglos versuchen dürfen. Alexa misst soetwas, deswegen haben gut besuchte Blogs wie  dieser hier einen Rang unterhalb von 3 Millionen Positionen von derzeit  weit über 24Millionen möglichen Rängen. Der oben beschriebene „Blogversuch“ einer nicht ausgelasteten EX- FCI- Züchterin (der weltweit Einzigen Person in Bezug zur Rasse Do Khyi übrigens, die dies jemals vollbracht hätte) taucht jedoch selbst unter 24 Millionen noch nicht im Ranking (der derzeitigen Versenkung) auf. Rang 0 ist auch dort das Prädikat. Sicher wird man diesen Abstand  versuchen aufzuholen. Ach ja, einen Ratschlag habe ich noch für diesen beschwerlichen Weg, der sicher auch die nächsten 10 Jahre nicht zu realisieren sein wird.

Unter Bloggern gilt das ungeschriebene Gesetz:

Kontent ist King!

Damit ist gemeint, dass man Leser nur mit guten Texten überzeugen oder interessieren kann. Genauso verhalten sich übrigens auch die Robots von Suchmaschinen. Nur so am Rande bemerkt, mit fantastisch ausgeschmückten Unzulänglichkeiten wird dies wohl nichts werden. Was man vielleicht auch noch mit auf den wohl eher weitestgehend unbekannten Weg nehmen sollte ist, dass auch Technorati nur echte Blogreaktionen regestriert und protokolliert.  Eine davon hat man ja jetzt, diese wird übrigens direkt zum Blog angezeigt, so wie es sich gehört. Statische Seiten, wie die der wenigen Anhänger zählen nicht. Dies wird sehr, sehr einsam werden im Blogdschungel. Aber davon hat man sicher auch noch nie etwas gehört…

Auch interessant im Zusammenhang:

http://impuls2008.wordpress.com/2009/06/16/95-aller-blogs-sind-bereits-tot-oder-sterben/

Dort kann man recht detailliert nachlesen warum manche Blogs sterben, bevor diese jemals zu „leben“ begonnen hätten. Danach weiß man wenigstens was Technorati überhaupt ist.

Werbeanzeigen

Responses

  1. Die Tatsache,
    dass mich allein heute wieder 4 anonyme Kommetare mit entsprechend unterirdischem Inhalt erreicht haben zeigt, dass der obere Artikel wohl wieder einmal voll ins Schwarze getroffen hat.

    Ich hätte ein paasendes Zitat dazu:

    „Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht,
    anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“
    George Orwell

  2. Der Artikel ist ja sehr interessant…aber was soll das sein…auf dem Foto-eine Affe…?:) Sieht aber sehr komisch aus:) Sehr interessante Seite,weiter so! danke.

  3. Great post!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: