Verfasst von: Felix Arnst | 26. Mai 2009

Förderkreis Tibethunde e.V.: Eigentlich sollte man sie verbieten…

stopZum Thema Förderkreis Tibethunde e.V. und dem damit unmittelbar in Zusamenhang stehenden Marco Polos King of Tibet – Kennel habe ich in den letzten Wochen einiges hier zur Sprache gebracht, was man von dort aus natürlich bisher viel lieber unausgesprochen oder (wie so oft vorher für immer) unten den sprichwörtlichen Teppich gekehrt gesehen hätte.

Im Grunde gibt es zu dieser Thematik nicht mehr viel hinzuzufügen, eigentlich weiß in diesen Tagen sowieso jeder, was diese „Vereins- Konstruktion“ um eine Hunderasse tatsächlich für Ziele verfolgte…und zu wessen alleinigen Nutzen diese unselige Allianz wohl schon ehemals tatsächlich gebildet wurde.

Hunde hatten damit sicher erst ganz zuletzt etwas zu tun, bestenfalls als möglichst gewinnbringendes Verkaufsobjekt im Deckmantel einer angeblich besonders gesunden Zucht!  Wovon…wie hier deutlich geworden, natürlich in Wahrheit gar keine Rede sein kann, eher das genaue Gegenteil ist dort meiner Ansicht nach, nicht selten der Fall. Dies war ja auch sehr deutlich den dazu passenden Aprilscherzen 2009 zu entnehmen …nur für den Fall, dass diese jemand überlesen haben könnte.

Menschen werden nicht nur an ihren Worten gemessen!

Manchmal ist es sehr viel interessanter, was eben nicht gesagt wird: Beachtlich fand ich neben dem Unsinn, den die stets zu ihrer eigenen, ständigen Schande völlig sprachlosen Gegenseite hier anonym verfasst hatte, ein Statement von http://www.hunde-24.com/

Dazu merkte man unter: https://dokhyi2008.wordpress.com/2009/05/01/do-khyi-kennel-marco-polos-king-of-tibet/

folgende Sätze an:

„Ich kann mich euren Meinungen nur anschließen. Die Gründung eines eigenen Vereins nach solchen Verstößen sollte man dann eigentlich auch noch verbieten. Ein solches Verhalten ist nicht zu tolerieren!!!“

Verbieten kann man solche Vereinsgründungen leider nicht, aber man kann über deren Befindlichkeiten und sonstigen öffentlichen Entgleisungen aufschlussreich informieren, dem bin ich soweit dies möglich ist nachgekommen.

Grundsätzlich kann ich mich, und viele andere Leser sicher auch, nur diesen drei Zeilen anschliessen, mehr ist zu solchen „Hundefreunden“ nun wirklich nicht mehr anzumerken, nachdem hier alles Relevante dazu ausführlich vorgestellt wurde.

Im Grunde kann man sich beim Förderkreis Tibethunde e.V. nur dafür bedanken, dass dort genau so unnachahmlich verfahren wurde wie berichtet, denn dies machte es die Dinge ungleich einfacher zu erkennen und hier entsprechend deutlich in Zusammenhang mit der entsprechenden Tragweite aufzuzeigen.

…aber eigentlich sollte man dies wirklich verbieten können!

Advertisements

Responses

  1. […] Förderkreis Tibethunde e.V. […]

  2. […] Tibethunde e.V. Drüben auf dem Do Khyi Blog habe ich einen Artikel zum Thema “Hundeverein” innerhalb der seltenen Rasse Do Khyi geschrieben. Einer der […]

  3. […] https://dokhyi2008.wordpress.com/2009/05/26/forderkreis-tibethunde-e-v-eigentlich-sollte-man-sie-verb… […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: