Verfasst von: Felix Arnst | 5. Oktober 2008

Recht und Unrecht, Meinungs- u. Pressefreiheit, einmal nahegelegt…

Über Recht und Unrecht streitet die Welt schon solange sich diese dreht, ändern wird sich dies sicher nie. Macht auch nichts, solange am anderen Ende ein ordentliches Ergebnis dabei rausschaut. Ich helfe da immer gern, denn dies ist ja gottlob nicht mein Problem.

Folgender Kommentar, den ich eben unter einen früheren meiner Artikel setzte, ist, so derart paradox wie er inhaltlich ist, daher eigentlich eher etwas für diese Startseite. Daher habe ich ihn nun auch hier her umgepflanzt. Als Bloggärtner war mir dies ein Bedürfnis.

Nun können es heute doch gleich ein paar Hundert Personen mehr lesen, nicht nur die, die ständig ganz hinten in meinem Blog rumwühlen um irgend etwas auszugraben, was künstlich deren Anstoss erregt und nachfolgend möglichst ein Gericht und die Staatsanwaltschaft beschäftigen soll. War es nicht eigentlich eher so, dass sich die Strafverfolgungsbehörden, Anwälte und Gerichte eigentlich eher mit den Tätern und nicht mit den Opfern beschäftigen sollten, oder habe ich da etwas grundlegend falsch verstanden? Dies merke ich nicht etwa an, weil ich der Ansicht wäre, dass manche Leser etwas damit (oder den tatsächlichen Hintergründen zu diesem Artikel) anfangen könnten, nein, sondern um der Sache selbst willen.

Mit geht es hier und heute um Meinungs- und Pressefreiheit, primär natürlich auch und gerade in Zusammenhang mit krassen Verfehlungen in der Hundezucht, die teilweise auch deutlich tierschutzrelevant waren.

Denn es ist tierschutzrelevant, wenn eine Züchterin eine fast 10 Jahre alte Hündin (oder war sie schon 10 ?) noch zur Zucht einsetzt. Dass dies so ist, kann man gern beim VDH nachfragen, nur für den Fall, dass man auch dazu tatsächlich anderer Ansicht sein sollte…

Ja so war und ist er nun einmal …und wird es auch immer sein, der Arnst, der nennt das „Kind“ beim Namen, und nicht den Namen der Kinder, eben ganz ohne bestimmte Kinder damit direkt an den Pranger zu stellen, weil er weiß was sich gehört UND was im Internet und auch sonst in unserer Gesellschaft erlaubt ist. Dies ist genau der Unterschied zu der Gruppe von „Hundefreunden“, die ich primär mit meinem heutigen Artikel anspreche.

Dass es Personen gibt, die Tiere unter ihren selbstgefälligen und egomanen Ansichten bereit sind leiden zu lassen, werde ich auch nie stillschweigen, darauf gebe ich hiermit noch einmal ausdrücklich mein langfristiges Wort.

Anderen Personen geht es ganz offenbar mehr darum, genau dies unbedingt totschweigen zu wollen. Ganz still, hintenherum und von der stillen Kammer aus, sozusagen. Und weil man selbst zu feige ist die Stirn zu bieten, schleicht man zum Anwalt, erstattet Anzeigen und erfindet dazu Zusammenhänge die es schlichtweg nicht gibt und auch nie geben wird.

Dazu rennt man nun also schon seit Jahren diversen Anwälten und Gerichten die Türen ein, nur um verhindern zu wollen, dass ich diese Zusammenhänge hier publiziere, was bis heute (schon augenscheinlich) nicht so recht gelingen will. Anderenortes hat man zeitgleich im Internet dazu nicht nur meinen vollen Namen genannt, nein, auch schon diverse Male angekündigt, was man sich Neues ausgedacht hat und Termine genannt, zu denen ich verurteilt oder gar verhaftet werden sollte.

Was tatsächlich geschah war, dass diese Herrschaften ihre tolle Internetseite aus dem Netz nehmen mussten (was schon hasenfüssig geschah bevor ich überhaupt nur dagegen inhaltlich klagen konnte), meine Klage wegen der unerlaubten Einbindung diverser Fotos (auch von mir, meiner Tochter und meiner Frau), die man eigens zu Diffamierungszwecken von uns unbemerkt anfertigen ließ, verloren hat und nun neben einer Wiedergutmachungssumme auch noch meinen Anwalt sowie die dadurch entstandenen Gerichtskosten und die Kosten des eigenen Anwaltes zahlen darf.

Gern können wir dies beliebig oft wiederholen.

Solche Leute sind es also von denen ich hier ab und an berichte. Diese wollen mich aber wegen meiner Texte hier auf diesem Blog, wo ich nie einen Namen nenne, tatsächlich vor Gericht bringen? Ist dies wirklich noch zu glauben?

Ich schreibe hier als Hundefreund für Hundefreunde, teilweise über „Hundefreunde“, die diese Bezeichnung meiner Ansicht nach, aber nun einmal nicht mal am Rande verdienen, dies stimmt.

Meine Meinung ist meine Meinung, nichts weiter.

Gern kann jeder Leser seine Meinung hier ebenfalls mitteilen, solange man diese veröffentlichen kann ohne die Grenzen des guten Geschmacks zu verletzen. Dies kann der Personenkreis den ich mit solchen Artikeln anspreche aber nun einmal nicht, weil dort das Rückgrat dazu fehlt. Dazu verkriecht man sich doch viel lieber in hinterste Forenecken und kann dort selbstgefällig berichten, was dort bar jeder tatsächlichen Grundlage von einigen  Nichtinformierten wohl auch geglaubt werden wird, von mir aus gern.

International ist auf den entsprechenden Listen übrigens vollständige Funkstille zu diesen Themen, denn meine Frau ist dort immer noch Mitglied (obwohl dazu natürlich auch dazu gern das Gegenteil verbreitet wurde) bis auf eine Ausnahme. Alles ein weiterer kompletter Unsinn, den man aber nicht wissen kann, weil genau die Personen die dies behaupten dort gar nicht Mitglied sind, weil man diese dort schlichtweg nicht dabei haben möchte. Richtig ist auch dabei, dass genau diese Personen dort schon vor Jahren ausgeschlossen wurden, aus ähnlichen Gründen die ich hier und heute beschreibe.

Alles was ich zu den diversen Themen zu sagen hatte ist hier unzensiert nachlesbar in vielen Unterordnern, dem statischen Bereich und natürlich vordergründig dort im HotSpot und natürlich auch in den dortigen Unterseiten.

Dies wird auch genau so lange der Fall bleiben, solange ich mich hier an die Rahmenbedingungen der deutschen Gesetze halte, eben keine Namen nenne oder Umschreibungen verwende die den direkten Rückschluss auf bestimmte Personen zulassen und niemanden persönlich beleidige, was ohnehin nie meine Absicht ist.

Vielleicht fühlen sich gewisse Personen aber schon von der eigenen Realität beleidigt, man (ich) weiß es also nicht so ganz genau?

Hier und mir geht und ging es hier immer um reale (natürlich mit Ausnahme meiner Satiren) Zusammenhänge und meine persönliche Meinung dazu, nichts weiter.

Genau dies soll nach Wunsch einiger Personen jedoch nicht erlaubt sein zu berichten?

Der nachfolgende Kommentar steht unter folgendem Link:

https://dokhyi2008.wordpress.com/hotspot/warum-der-fci-aufpasst/#comment-942

—————————————————

Offenbar gefällt es manchen „Hundefreunden“ überhaupt nicht, dass der FCI aufpasst?

Da frag ich mich, warum man jahrelang dort Mitglied war und Beiträge an den Verband entrichtete, sich anschliessend aber tatsächlich darüber zu wundern scheint, dass man (selbst auch) dessen Regularien unterworfen ist oder sein könnte?

In den letzten Wochen ist mir neben einer Strafanzeige wegen der angeblichen Beleidigung einer Einzelperson, auch noch ein Brief eines Anwaltes ins Haus geflattert, worin dieser Rechtsbeistand behauptet ich hätte seinen Mandanten weiter oben (im Originalbeitrag unter dem angegebenen Link) mit Göbbels verglichen? Dabei war es der Anwalt selbst, der bisher einzig diesen unpassenden Vergleich anstellte?

Nur wie gesagt, ich war es nicht der diesen Vergleich zog oder auch nur dem Namen aus dem dritten Reich erwähnt hätte.

Dies können wir gern vor einem ordentlichen Gericht klären, an mir soll es gewiss nicht liegen.

Und dabei frage ich mich noch mehr, ob der „Fantasie“ mancher Menschen keinerlei Grenzen gesetzt sind, oder ich (und alle anderen Leser sicher auch) tatsächlich nicht in der Lage bin (oder sein soll) meine eigenen Texte zu lesen?

Wer in oberem Kommentar Aussagen ausmachen kann, die sich eindeutig auf bestimmte Personen beziehen sollen oder einen tatsächlichen Bezug zu nationalsozialistischem Gedankengut herstellen kann, erhält von mir 100 Punkte in der Hitparade für hellseherische Fähigkeiten.

Hier also noch einmal der Artikel, worin ich eine nicht näher bezeichnete Person mit Göbbels verglichen hätte, die aber aus diesem Grund Mandant des besagten Anwaltes ist:

https://dokhyi2008.wordpress.com/hotspot/warum-der-fci-aufpasst/#comment-942

Herrn Rechtsanwalt… soll dies nämlich tatsächlich gelungen sein?

Auch soll es nach Ansicht eben des gleichen Anwaltes eine Beleidigung sein, jemanden (der nicht einmal genannt wird) als Frührentner zu bezeichnen??

…weil Frührentner grundsätzlich krank seien!

Da frage ich mich, WER von Krankheit spricht, schreibt oder möglicherweise…, nein, dies lass ich denn doch lieber, so albern ist dies.

Für mich sind Frührentner Personen, die deutlich früher in Rente gehen als dies üblicherweise der Fall ist, die Gründe dafür können sehr vielseitig sein, haben gewiss aber nur in den seltensten Fällen etwas mit ungenannten aber dennoch beleidigten Leberwürstchen (wie harmlos ich dies doch ausdrücke) zu tun. Aber sagt dies nicht eigentlich schon die Bezeichnung selbst?

Für mich war es einzig wichtig festzustellen, dass gewisse Züchter nicht machen können was sie wollen.

Der FCI hat in beschriebenem Falle gut aufgepasst!

Dies ist übrigens eine tatsächliche Tatsachenbehauptuing, mit klarem Bezug zu einem direkt angesprochenen Gegenüber.

Ob dies nun (Jahre danach) angeblichen Hundefreunden gefällt oder so sehr missfällt, dass man sich dadurch persönlich beleidigt glaubt, oder dies so empfindet,  ist für den Hintergrund genauso relevant wie ein Fahrrad, dass etwa zur gleichen Zeit in China umgefallen sein könnte.

Ach ja, fast hätte ich vergessen zu erwähnen, dass man im gleichen Büro der Ansicht ist, dass ich hier wiederholt falsche Tatsachenbehauptungen über eine ganz bestimmte Person ins Internet gestellt hätte?

Kann mir irgendjemand sagen welche „Person“ genau dies denn nun gewesen sein soll?

Ich fürchte, falsch, ich erwarte, auch die oben genannte Strafanzeige geht den gleichen Weg wie deren Vorgänger (bisher 12 an der Zahl) auf ziemlich direktem Wege in diverse behördliche Ablagen und meinen Mülleimer, sonst nichts.

Genau dort gehört solch ein Unsinn auch hin! (auch dies ist übrigens keine Tatsachenbehauptung auch wenn ich es noch 100 Mal wiederholen würde, sondern meine persönliche Meinung.)

Wäre es der eigentlichen Sache nicht sehr viel dienlicher, auch für die Zukunft einzusehen, dass meine Meinung nun einmal lediglich meine Meinung und keine Beleidigungen sein können, solange ich niemanden direkt damit anspreche?

Ob Tatsachen tatsächlich immer Tatsachen sind,  oder die allgemeine Beschreibung dieser  – schlussendlich tatsächlich auch Tatsachenbehauptungen oder vielleicht nicht doch eher nur meine Meinung sind, oder sein könnten, entscheidet gottlob ein ganz anderes Büro.

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern (und es auch in diversen Fällen mit Leichtigkeit beweisen), wie oft es sich bestimmte Personen glaubten leisten zu können meinen Namen direkt auf diversen Webseiten im Internet, direkt zu nennen.

Nun hätte ich doch beinahe noch vergessen ein paar bunte Wellensittiche zu erwähnen, die meinen zeitgleich den selben Unfug, mit ähnlich albernem Hintergrund in einer zweiten Schiene versuchen zu wollen? Aber so wichtig ist dies alles auch nicht.

Wichtig ist doch nur, dass sich Züchter die sich bei diversen Verstössen gegen Zuchtordnungen und Satzungen erwischen lassen, anschliessend ausserhalb des FCI wieder finden und dann die eigene, heile Welt neu erfinden müssen. Da nützt es ausgenommen wenig Nebenkriegsschauplätze gegen meine Person zu eröffnen.

Wer sich auf die Seite solcher Personen stellen möchte, der kann dies gern tun, muss es sich aber dann auch sagen lassen.

Rasseinteressenten haben jedenfalls ein Recht darauf solche Zusammenhänge zu erfahren.

———————————–

Wenn man oberen Kommentar und heutigen Artikel genau gelesen hat, wird dabei auffallen, dass es einzig ein genannnter Anwalt war, der Vergleiche mit dem dritten Reich, zu Göbbels oder sonst wem aus der nazionalsozialistischen Vergangenheit unseres Landes anstellte.

Dies ist recht einfach und jederzeit überprüf- und auch beweisbar.

Wenn man oben rechts im Suchfeld Begriffe wie Hitler, Göbbels oder Himmler eingeben würde, können dabei immer nur dieser Beitrag und mein Kommentar worauf sich dieser bezieht gelistet werden, weil es sonst im gesamten Blog solche Begriffe schlichtweg nicht gibt, oder vorher gab.

In meinem anderen Blog unter http://impuls2008.wordpress.com übrigens auch nicht, weil natürlich auch dort jeder Bezug zum Nationalsozialismus schlichtweg nicht vorhanden ist.

Natürlich auch keinerlei Bezug zum Mandanten den der Anwalt gern vertreten möchte (wozu auch immer), weil natürlich auch dort dieser Mandant mit keinem Wort vorkommt, dies nicht einmal in weit über 150 Artikeln.

Der gleiche Anwalt glaubt aber mich darauf hinweisen zu müssen, dass er sich sonst ggf. an den Provider meiner Blogs wenden könnte und sendet mir eine Unterlassungserklärung?

Genausogut hätte ich unterzeichnen können, dass ich niemals etwas zu Göbbels schreiben würde, was ich ja heute nun doch getan habe, weil es eben der Anwalt selbst erwähnte, nicht ich.

Wie kann ich also etwas unterschreiben, was nie zutraf, nie zutreffen wird, und ausser in der verdrehten Gedankenwelt eines bestimmten Mandanten auch nie existent war oder sein wird?

Versteht dies jemand?…ich nicht.

Nun werde ich hier sicher nicht weiter meinen oberen Kommentar nochmals kommentieren, aber eine Anmerkung hätte ich da doch noch:

dem habe ich auch an dieser Stelle eigentlich nichts weiter hinzuzufügen, ausser vielleicht, dass DOPPELT sicher nicht unbedingt besser hält- aber Google glücklicher macht, solange ein Artikel nicht vollständig identisch ist, denn dann ist es eher umgekehrt.

Nun habe ich also ausreichend über einen ganz bestimmten Mandanten in der Öffentlichkeit berichtet, ohne auf die Person einen direkten Bezug zu bringen, dies ist ganz einfach und keinesfalls beleidigend oder verboten, nein, es ist meine Meinung, die völlig ungeigenet dazu ist diesen Menschen angeblich beleidigt zu haben.

Denn nur der Mandant selbst kennt nun meine Meinung über ihn, naja, vielleicht noch der Anwalt, der diesen Artikel garantiert nur lesen wird, weil eben Herr Mandant dies dort erneut vortragen wird.

Die Öffentlichkeit ist jedoch etwas anderes als zwei Personen, die eben nicht benannte werden.

Wie auch immer, nun hat man einen ganzen (verregneten) Sonntagnachmittag Zeit darüber nachzudeneken.

So ein kleines Stückchen Wahrheit wie oben, ist in der Do- Khyi Szene zudem doch auch einmal eine hoffentlich willkommene Abwechslung, oder etwa nicht?

Und was all dies, was ich oben geschildert habe mit Meinungsfreiheit und/oder Pressefreiheit zu tun haben könnte, der kann ja hier fragen, ich richte diese Fragestellungen dann gern an den oben mehrfach zitierten Anwalt weiter.

Beste Grüsse,
Felix Arnst

…der offenbar noch sehr gut in der Lage ist Recht und Unrecht, überdeutlich voneinander unterscheiden zu können und ganz nebenbei auch sehr genau weiß, dass unsere frühere Hündin Nikki ebenfalls mit all dem gar nichts, aber auch rein gar nichts zu tun hatte! Andere sehen aber leider auch dies natürlich ganz anders. Diese müssen dies wohl, um nie vorhandene „Gesichter“ nicht verlieren zu wollen?

Wozu manche „Hundefreunde“ das sicher unstrittige Recht eines Tieres, nicht oder gar völlig sachfremd in die Auseinandersetzungen zwischen Menschen einbezogen zu werden, letztendlich benutzen um das Tier darunter bewusst und gezielt leiden zu lassen, ist ausnehmend verabscheuungswürdig.

Die Personen die solche Handlungen bereit sind zu unterstützen, zu verschleiern, sich dazu bewusst unwahr äussern und diese Unwahrheiten verbreiten und mittels rechtlicher Mittel aufgrund von unwahren Angaben durchsetzen, sind es nicht weniger.

Dies ist und bleibt meine Meinung, und ist leider tatsächlich eine Tatsache die ich weiß, andere können dazu gern „glauben“ oder „vermuten“ was sie möchten!

Nun habe ich mir doch tatsächlich zwei Stunden dieses Sonntags selbst vergiftet, gut isses damit.


Responses

  1. …von all dem da oben hat die Person, die vor Jahren meinte eine fast 10 Jahre alte Hündin unbedingt in der Zucht (besser gewerbliche Welpenproduktion ,die man erst nach entsprechendem Hinweis anmelden musste) einsetzen zu müssen, natürlich wieder einmal nicht das geringste verstanden, wie man in diesen Tagen deutlich nachlesen konnte. Andere wissen es dafür um Längen besser.

    Anstatt sich dazu zu erklären warum man dies damals seiner wahrlich alten Hündin zumuten musste, schreibt man jedoch viel lieber über Themen von denen man, ganz augenscheinlich, noch deutlich weniger versteht.

    Macht nichts, man weiß ja schließlich wer, warum genau so denken u. es sich selbst und anderen unbedingt genau so glauben machen muss.

    Man könnte noch recht viel zu einem Menschlein anmerken, dass ausgesprochen „allein“ von sich selbst überzeugt ist, aber dies werden später vielleicht auch einmal andere tun, mir ist dies nun wirklich langsam zu blöd, sinnlos ist es ohnehin.

    Wer als „Domina“ nicht den gewünschten Sklaven findet, der muss halt weiter suchen.

    Auch dabei wünsche ich viel Spass und Erfolg in der Zukunft.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: