Verfasst von: Felix Arnst | 18. Mai 2008

Studie zum Vorkommen der erblichen Epilepsie

Ich habe lange überlegt ob ich der Überschrift ein Fragezeichen anfügen soll oder nicht? Da ich jedoch ein im Grunde positiv denkender Mensch bin, habe ich dies daher unterlassen.

Ich wurde im April von Betreibern einer Webseite  (wir kennen diese Leute alle als Halter des Rüden Acky, der im letzten Jahr an Epilepsie verstarb) angeschrieben, die offenbar eine unabhängige Projektunterstützung betreibt und sicher auch viele andere Personen aus dem Do Khyi Umfeld angeschrieben haben wird. Inhaltlich wurde ich auf die neue Webseite unter:

www.dokhyi-epilepsie.de

und damit auf eine Studie hingewiesen, die ich bisher unter ganz anderen Vorzeichen kannte, und daher nicht viel davon halten konnte, da mir einige Personen und ihre tatsächliche Motivation um die Rasse Do Khyi einfach zu gut bekannt sind. Auch kann ich mir ein gutes Bild davon machen wie ein späteres Ergebnis unter der bisherigen Projektunterstützung und Koordination ausgesehen, interpretiert und publiziert worden wäre.

Bisher wird unter: http://www.epilepsie-beim-dokhyi.de jedoch immer noch der alte Zusammenhang und Hintergrund veröffentlicht?

Unter letztgenanntem Link steht auch aktuell noch sehr deutlich: …Kontaktieren sie den FKT e.V. oder den Projektkoordinator… Dort wird nicht auf eine Unabhängigkeit der Studie sondern auf das Gegenteil abgehoben.

Was ist nun die tatsächliche Sachlage?

Da ich wie gesagt zu den dort genannten „Initiatoren“ das beschriebene, gestörte Verhältnis habe (womit ich bei Weitem nicht allein bin) konnte ich mich bisher nicht für die Studie verwenden.

Gelegentlich habe ich meinem Unmut darüber, dass durch die Begleitung dieser Personen die Studie zum scheitern verurteilt sein würde, hier in unserem Blog sehr klar geäussert. Offenbar war meine Sorge dahingehend nicht unbegründet, sonst wäre die Entwicklung der Studie bisher eine andere gewesen. Mir geht es im bisherigen Zusammenhang definitiv nicht darum wer Recht behalten hat, sondern einzig um die tatsächlichen Zusammenhänge und Fakten.

Nun bin ich tatsächlich etwas verwirrt, wenn ich nun von der gleichen Studie lese, aber man mir nun ausdrücklich mitteilt, dass diese nun unabhängig zu Vereinen durchgeführt werden soll?

Dies war bisher definitiv nicht so und konnte daher aus beschriebenem Grunde auch nicht erfolgreich verlaufen.

Ich kenne di eBetreiber der neuen Webseite nicht persönlich und denke, dass ich die mir zugesandte Einladung zur Teilnahme wörtlich nehmen darf. Der Brief ist in einem guten, sachlichen Stil verfasst und kann daher unmöglich mit den Personen in Zusammenhang gebracht werden, deren Zielvorstellungen ich auch künftig auf keinen Fall unterstützen werde, so wie dies bisher aus gutem Grunde auch deutlich angekündigt der Fall war.

Bisher…war dies meine erklärte Haltung zu benannter Studie.

Mein persönliches Problem ist hinlänglich bekannt. Da ich viele Do Khyi Freunde kenne, die durchaus gewillt wären sich an der Studie zu beteiligen, wenn diese tatsächlich unabhängig von Vereinen und einer bestimmten allg. bekannten Person durchgeführt wird, bitte ich um folgende Klarstellung durch die Seitenbetreiber:

Bitte Bestätigern Sie mir innerhalb eines kurzen Kommentars hier oder per eMail, dass oben benannter Verein nicht mehr der offizielle Träger der Studie und die bisherige Projektkoordinatorin nicht mehr in dieser Funktion offiziell tätig ist oder wird.

Sollte dies tatsächlich nicht mehr der Fall sein, werde ich mich gern auf dieser Webseite und auch sonst nach Kräften für die Studie verwenden, mir bekannte Personen von dem eigentlich positiv zu bewertenden Hintergrund und Ziel unterrichten sowie in Erwägung ziehen auch unsere Hunde in die Studie mit einzubringen.

Wenn diese Punkte tatsächlich zweifelsfrei geklärt sind, sehe ich nicht den geringsten Grund weiterhin eine negative Haltung zu der nunmehr längst überfälligen Studie einzunehmen.

Wichtig wäre noch folgendes zu wissen:

Wer wird von der Uni im direkten Do Khyi Umfeld über den jeweiligen Stand der Studie unterrichtet, wem wird ein späteres Ergebnis mitgeteilt und wo wird dieses anschliessend veröffentlicht? Weiter möchte ich diesen Gedanken nicht ausführen, sicher werden einige Leser sehr genau wissen warum ich diese, dezidiert für eine künftige Glaubwürdigkeit elementar wichtigen Fragen vorab stelle.

In der Hoffnung, das über fast unüberwindbar tiefe Gräben hinweg etwas sinnvolles für die Rasse geleistet werden könnte, warte ich auf die gewünschte Klarstellung.

Ungeachtet dessen das ich der Ansicht bin, dass eine Zugehörigkeit zu einem bestimmten Verein kein idiologischer Hinderungsgrund sein sollte sich für die Rasse selbst zu engagieren, fehlt mir derzeit doch fast noch etwas der Glaube daran.
Ich habe hier bewusst auf jede Häme oder Unsachlichkeit verzichtet, weil ich selbst es ja ständig war der dies oft beklagte, wenn es um andere Zusammenhänge ging.

Wo es wirklich um den Do Khyi geht kann man immer damit rechnen, dass viele Rassefreunde dies unterstützen, sehr viel mehr als dies bisher aus den genannten Gründen der Fall war. Filo, denkt wie oben zu sehen ist, zumindest schon einmal darüber nach ob er wirklich freiwillig zum Doc gehen wird…

An den Hunden oder der Studie selbst lag es bisher gewiss nicht, dass diese bisher stagnierte.

Beste Grüße,
F. Arnst

Nachtrag:

Die von mir gewünschte Klarstellung wurde natürlich nicht übermittelt oder sonstwie angedeutet abgegeben oder angestrebt. Stattdessen verwies man mich an das durchführende Institut. Als ob dieses auch nur den geringsten Einfluss auf die Vereine um den Do Khyi oder die Verfasserin der zweiten Webseite hätte?

Ich denke nun, nachdem dies vier Wochen her ist, dass es lediglich ein „netter Versuch“ ist/war eine Unabhängigkeit zur Studie zu unterstreichen, die meiner Ansicht nach wohl tatsächlich nie vorhanden sein wird.

Wie diese Studie real weiter geführt werden wird, wenn überhaupt, wird sich zeigen. In jedem Falle wird dies ohne Beteiligung unserer und vieler anderer Hunde der Fall sein.

Damit hat man sehr eindeutig auch eine 2. Möglichkeit verpasst  zu einem erfolgreichen Abschluss zu kommen.

Schade für den Do Khyi …schade um die Zeit.

—————————————-

Übernommen aus dem Vorgängerblog, aktualisiert a. 18.05.2008

Werbeanzeigen

Responses

  1. Der obere Stand der Dinge,

    ist nun 5 Monate her.

    Innerhalb dieser Zeit konnte ich nicht erkennen, dass sich IRGENDETWAS in die angestrebte Richtung getan hätte?

    Was ist künftig noch zu erwarten, da man angesichts der Tatsache einer fast zweijährigen Laufzeit kaum einen Schritt weiter gekommen zu sein scheint?

    Einzig unablässige (fast verzweifelt wirkende) Aufrufe zu einer Beteiligung an etwas, was wenig transparent und zudem von einem Kreis vereinnahmt ist, dem es an der nötigen Reputation innerhalb der Do- Khyi Szene fehlt, werden sichtbar.

    SO, wird dies wohl nichts mehr werden.

  2. […] meiner Sichtweise (und vieler anderer Halter und Züchter) zur Studie können hier etwas ausführlicher nachgelesen werden, dies war ca. der 5. öffentliche Hinweis auf diese […]


Schreibe eine Antwort zu Bewegung ist Fortschritt! « Do Khyi Blog Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: