Verfasst von: Felix Arnst | 16. Mai 2008

Unsere alte Domain wurde völlig willkürlich gekündigt

Glaubt man doch eigentlich nicht, oder?

Dies hätte ich bis vor wenigen Tagen auch nicht für möglich gehalten, ist jedoch eine unbestreitbare Tatsache, wie auch die anhängige, rechtliche Klärung des Hintergrundes zweifelsfrei ergeben wird.

Die Vorgängerseite dieses Blog befasste sich mit dem Thema Do Khyi so wie auch der neue Blog hier, zu unserer seltenen Hunderasse. Unsere Webseite war über viele Jahre hinweg die bestbesuchte Webseite zu diesem Thema, dies im gesamten deutschsprachigen Raum.

Unser Hund heißt übrigens Filago und die Seite war ebenfalls ein Blog.

Weil diese Hunderasse so selten ist, gibt es nur wenige Züchter und auch relativ wenige Halter. Ich habe über einige Jahre ein Forum zur Rasse unterhalten und musste vor etwa zwei Jahren eine Reihe von Personen vor die Tür setzen, die sich dort trotz wiederholter Ermahungen nicht an die Forenregeln halten wollten oder konnten.

Kurzum, es entstand ein über zwei Jahre anhaltender Streit, der darin gipfelte, dass die Gegenseite begann bei meinem Domainhoster zu intervenieren, wiederholt, täglich, unablässig gingen dort die Beschwerden gegen meine dazu verfassten Artikel ein, denen man auf dem Rechtswege nicht das Geringste anhaben konnte, denn auch dies hatte man diverse Male voher bereits erfolglos versucht.

Im letzten Monat wurde dies meinem Domainhoster zu bunt. Seine Supportabteilung war fast nur noch mit meinen Webseiten beschäftigt, um immer wieder festzustellen, dass meine Veröffentlichungen keine tatsächlichen Rechtsverstösse beinhalteten. Man bat mich einige Male aus Kulanz angedeutete Namensnennungen wie Frau K. oder M.K. oder Frau P. zu entfernen, was ich auch gern tat, da dies im Grunde für mich unbedeutend war.

So schrieb ich einige Tage später etwas zu einer Frau Mandelauge Klepper, was ebenfalls nicht beanstandet werden konnte, da es sich dabei schliesslich um eine Satire handelte. Diese Satire kann man auch in diesem Blog aufrufen, da ich den Artikel hier her exportiert habe. Satiren darf man im unserem Lande noch verfassen, solange damit keine Persönlichkeitsrechte realer Personen tangiert werden…natürlich fand sich sofort eine „Dame“, die sich in der Satire wierzuerkennen glaubte, ist dies tatsächlich mein Problem?

Gäbe es dazu zutreffende Einschränkungen, würde das Stiremagazin Pardon schon seit 30 Jahren nicht mehr bestehen. Dies wurde breit durch fast jede bundesdeutsche, politische Partei, diverse Male erfolglos versucht.

Es wurde mit dem Domainhoster vereinbart, dass ich in ähnlichen Fällen bitte verständigt werde, damit ich mögliche Beanstandungen ggf. entfernen kann, bevor es zu einer erneuten Sperrung meiner Seiten kommt. Denn tatsächlich, wurden meine Seiten wegen solch lediglich angedeuteten Namensnennungen mehrere Male vorher gesperrt, bis ich diese entfernt hatte.

Selbst dies waren schon Forderungen entgegen der geltenden Rechtsprechung, ich bin dem jedoch bereitwillig nachgekommen, weil ich keinen weiteren Ärger damit verursachen wollte. Zur Mitte letzten Monats waren meine Seiten dann wieder einmal nicht erreichbar, ohne jede vorherige Mitteilung, ohne Rücksprache und ohne jede Möglichkeit irgendetwas bereinigen zu können.

In meinem Mailpostfach befand sich die Kündigung des Domainhosters!

Begründung:

Zitat:

„Die Rechtsstreitigkeiten bezüglich der Inhalte haben sich inzwischen derart ausgeweitet, dass inzwischen ein ungestörter und reibungsloser Betriebsablauf in unserer Supportabteilung nicht mehr gewährleistet ist. Daher sehen wir uns gezwungen, das Vertragsverhältnis zu der Domain…………. mit Ihnen aufgrund außergewöhnlicher Umstände zu beenden.“

Rechtsstreitigkeiten? …hatte ich seit vielen Monaten weder mit der Person die dies offenbar durch ein unablässiges Störverhalten im rechtsfreien Raum veranlasste, noch mit meinem Domainhoster!

Man hätte auch genauso gut schreiben können:

„Wir haben keinen Bock mehr auf den Ärger, daher kündigen wir willkürlich und rutsch uns den Buckerl runter, Vertragspartner, der Du deinen Leistungsumfang brav im Voraus bezahlt hast, aber nicht erstattet bekommst, weil wir auch dazu keine Lust haben. Der vereinbarte Leistungsumfang interessiert uns nicht mehr, schieb die unsere AGB doch einfach unerfüllt in den Hintern…“

Dies wäre dann ehrlich gewesen.

Zum Sachverhalt ist selbstverständlich eine rechtliche Klärung anhänging, daher nenne ich wie immer keine Namen, danke für die Aufmerksamkeit.

Ich werde später berichten, was ein bundesdeutsches Gericht zu einem Akt von Willkür zu zwei meiner Domains entscheiden wird.

Denn eine zweite Domain und eine weitere Subdomain wurde gleich mit in den elektronischen Schredder (samt mühevoll auffgebauter SEO- Optimierung mit tausenden von Backlinks im WWW und einer durchschnittlichen Besucherzahl von etwa 800- 1000 Besuchern täglich, und einem Pagerang von unter 500.000 bei Alexa, befördert, als hätte ich keinerlei Rechte daran. Meine Rechte, meine jahrelange Aufbauarbeit, meine Persönlichkeitsrechte und mein Gedankengut scheinen keine Rolle für einen Dienstleister zu spielen, der sich eine Leistung bezahlen ließ, jedoch anschliessend ohne jede rechtliche Handhabe schlichtweg verweigert.

So ist dieser neue Blog entstanden, sowie ein weiterer unter http://impuls2008.wordpress.com wo man völlig kostenlos deutlich mehr Webspace ohne jeden Äger durch Dritte hat. In absehbarer Zeit, so wie es mir passt und meine Zeit erlaubt, wandern sämtliche Inhalte hier hin zurück, die man mir auf völlig ungesetzliche Weise versucht hat zu zensieren.

Beste Grüße,

Felix Arnst

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: