Verfasst von: Felix Arnst | 30. April 2008

Do Khyi, eine an der sie umgebenden Menschen langsam sterbende Rasse!

Willkommen in der Realität! Schon in Kürze beginnen wir hier zu mehr Information zur Hunderasse Do Khyi beizutragen, als dies auf vielen anderen Webseiten zum grossen Berghund des Himalaya leider nicht einmal annähernd der Fall ist, dies ist nun schon viele Jahre so. Wir haben eine reale, aber tragisch komische Posse zu Beteiligten, Hintergründen und Machenschaften um unsere Hunderasse zu erzählen, die durch nichts mehr „unterboten“ werden kann, wenn es um Prädikate wie Aufrichtigkeit, Moral, Anstand und den gesellschaftlich stützbaren Umgang mit Andersdenkenden UND DER RASSE GEGENÜBER geht.

Wir werden von Beispielen grösstmöglicher Dekadenz & Opportunismus gepaart mit krimminellen Energien und dem ständigen Bestreben bestimmter Personen berichten, eine ganze Gesellschaftsgruppe nasführen zu wollen…und natürlich dem letztendlichen Scheitern dieser Bemühungen.

Anmerkung: Es sollte sich wirklich niemand der Illusion hingeben, dass auch nur ein Wort innerhalb der von mir in den letzten 12 Monaten verfassten Seiten und Artikel nicht auf recht schnellem Wege wieder zum Kontent dieses Blog würde. SQL- Datenbanken lassen sich mit nur wenigen Klicks sichern. So wie ich Lust und Laune habe, werden hier eine Menge Zeilen wieder ihren angestammten Platz finden.

Da ich ein ordnungsliebender Mensch bin, beginne ich schon bald die Ereignisse chronologisch aufzuzeigen, die von einer nur noch belächelbaren Laienspielschaar in Szene gesetzt wurde. Der guten Ordnung halber beginne ich diesen Bericht daher am Anfang, als die Do Khyi Welt noch halbwegs in Ordnung war.

Würden Do Khyi wissen können, was ihre Menschen rund um sie „veranstalten“, würde man mehr Zähne zu sehen bekommen als dies auf oberem Bild der Fall ist. Aber leider sind die Hunde des Tibet ihren Leuten gegenüber so ergeben und friedfertig, wie die Menschen die dort leben. Die Tibeter haben dies Schicksal nun seit 60 Jahren zu tragen, traumverloren in einem Glauben, der ihnen Frieden und Erlösung verspricht. Die Hunde sind leider schon mit einem vollen Magen bedient und bekommen nichts davon mit, wie mit Ihrer Art umgegangen wird und Raubbau an der einst so intakten Genetik betrieben wurde.

Die verantwortlichen Akteure sehen dies nicht, nein, diese empfinden sich sogar als „erfolgreiche Züchter“ und verkünden breit Erfolge, die bei näherem Besehen, tatsächlich den ursächlichen Untergang der Rasse präsentiert.

Von Einsichten dazu ist nicht die geringste Spur feststellbar, egal wie oft man wissenschaftliche Erkenntnisse und Grundregeln der Zucht dieser Stümperei gegenüber stellt. Mit geschlossen Augen gehen diese Leute einen Weg, der die Rasse (bzw. dass was davon noch übrig ist) direkt in den Abgrund führt.

Argumentiert wird als positives Merkmal zur eigenen Kompetenz …mit der Häufigkeit von genbelasteten Würfern, als ob dies ein Prädikat wäre. Wäre dies Thema amüsant, könnte man vielleicht darüber lachen, es geht jedoch leider um eine der seltensten Hunderassen der >Welt.

Kein namhafter Kynologe unserer Zeit hat jemals einen Do Khyi – Wurf gemacht, gelten diese daher auch alle als praxislose Theoretiker weil sie den Hunden nicht auch ein paar Minuten bei einem biologisch bestimmten Vergnügen zuschauten?…denn mehr leisteten diese Züchter bisher nicht.

Ich bitte jedoch um etwas Geduld, da ich derzeit ausgenommen wenig Zeit für dies Projekt habe. Die aktuellen Hintergründe wollen zunächst geregelt sein …und ein bisschen was ganz anderes hat man ja schliesslichj auch noch zu tun.

Da ich jedoch schon seit gut 30 Jahren nach dem Grundsatz, das „aller Schlaf grundsätzlich von der Freizeit abzuziehen ist“ lebe, wird dies schon recht bald sein.

Wie es also passender nicht sein könnte: Alles neu, macht der Mai!

Beste Grüße!


Responses

  1. Anmerkung: Es sollte sich wirklich niemand der Illusion hingeben, dass auch nur ein Wort innerhalb der von mir in den letzten 12 Monaten verfassten Seiten und Artikel nicht auf recht schnellem Wege wieder zum Kontent dieses Blog würde. SQL- Datenbanken lassen sich mit nur wenigen Klicks sichern. So wie ich Lust und Laune habe, werden hier eine Menge Zeilen wieder ihren angestammten Platz finden.

    Wo bleiben sie denn????????????

  2. Wie ich schon sagte:

    Ich bitte jedoch um etwas Geduld, da ich derzeit ausgenommen wenig Zeit für dies Projekt habe. Die aktuellen Hintergründe wollen zunächst geregelt sein

    Wo die Inhalte sind?

    …auf meiner Festpatte natürlich und bereits in den ersten Inhalten der Reiter. Nur Geduld mein „Freund“, wie gesagt, hier geht nichts verlohren. Ausserdem habe ich nicht vor die alten Inhalte ohne Aktualisierungen wieder einzubinden, so wie unter dem Reiter „unsere Hunde“ soll doch schließlich alles an die gegenwärtige Situation angepasst sein. Ansonsten darf ich feststellen, dass ich die obere Schilderung der derzeitigen Do Khyi- Situation wohl sehr zutreffend beschrieben haben muss, sonst hätte es sicher auch dazu eine oder mehrere Anmerkung gegeben. Mit einem Blog ist es so wie in der Bemerkung zur Oper…
    Mit den Do Khyi halte ich es wie mit dem Schachspielen, wie man auch hier nachlesen kann.

    Jeder hat seinen Zug.

    Beste Grüße,
    F. Arnst


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: